Das sinfonische Blasorchester des Heeresmusikkorps 12

Pfarrer Kraft bei der Begrüßung

Major Burkhard Zenglein bei seiner Moderation

Blick in die Klarinettengruppe

Die Posaunisten

Major Burkhard Zenglein in Aktion

Oberfeldwebel Schussmüller, ein strahlender Solist

Ein begeistertes Publikum spendet Applaus

Herr Winter bei der Danksagung

 

 

Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim begeisterte am 13. Dezember 2007 in der Dettinger Pfarrkirche St. Peter und Paul mit einem adventlichen Kirchenkonzert

 „Gigantische Klangeffekte“ – so überschrieb Frau Doris Huhn im Main-Echo vom 15. Dezember 2007 ihren Bericht über das zu Gunsten der Hippolytkirche Dettingen und der Pfarrkirche St. Bonifatius Großwelzheim veranstaltete Kirchenkonzert.

Weiter heißt es im Main-Echo:

 „Am Ende standen alle 480 Besucher des restlos ausverkauften Benefizkonzerts in der Dettinger Pfarrkirche St. Peter und Paul von ihren Sitzen auf und spendeten dem Heeresmusikkorps 12 Veitshöchheim unter der Leitung von Major Burkard Zenglein begeisterten Applaus.

Es war eine denkwürdige 90-minütige Veranstaltung. Das 50-köpfige Orchester, darunter sechs Frauen, überzeugte durch einen grandiosen Gesamtklang. Major Zenglein, der erst seit Anfang dieses Jahres das Heeresmusikkorps führt, kam nicht nur durch sein ruhig-präzises Dirigieren an, sondern auch durch seine unterhaltsame Moderation.

An diesem Abend konnte man zwei Dinge tun: Ein Stückchen dazu beitragen, dass die beiden Karlsteiner Kirchen erhalten bleiben, und sich an einem nachhaltigen Musikgenuss erfreuen.“

 

Freuen können sich jetzt auch Pfarrer Franz Kraft und die beiden Pfarrgemeinden. Obwohl noch nicht alle Rechnungen eingegangen sind, rechnet der Vorsitzende des Förderkreises, Altbürgermeister Helmut Winter, mit einem Reinerlös von etwa 4.200 €, der je zur Hälfte an den Förderkreis Hippolytkirche und an die Kirchengemeinde Großwelzheim geht.